32. setkání Grunau Baby - Raná u Loun 2011


Deutsche Version

32. Grunau Baby Treffen

Raná u Loun                   11. - 19. 6. 2011

Kliknutím pøejdete na èeskou verzi stránky.

→ Fotos von dem Treffen ←


Organisatoren:

Jiøí Leník Jiøí LeníkGerhard Maleschka Gerhard Maleschka
Josef Mezera Josef MezeraUlf Kern Ulf Kern
Jan Krejèí Jan Krejèí

Gemeinsame E-mail:
BABY2011@LKRA.CZ

Aeroklub Raná u Loun, letiste Hradek 1, CZ 440 01 Louny, Tschechien
http://www.aeroklubrana.cz

Anmeldungliste:

 TeilnehmerVereinPersonenSegelflugzeugBaujahrKennzeichenAngemeldet an Tagen:
Do
09.
Fr
10.
Sa
11.
So
12.
Mo
13.
Di
14.
Mi
15.
Do
16.
Fr
17.
Sa
18.
So
19.
Mo
20.
1.Ulf EwertDE-Achmer5Grunau Baby II b?D-5221 *********  
2.Jiøí LeníkCZ-Raná1Z-24 Krajánek1948OK-8560*********** 
3.Zdenìk KropáèCZ-Kladno1(2)Z-24 Krajánek1947OK-8193 ********** 
4.Josef MezeraCZ-Raná1SG-381999OK-A910?********** 
5.Frank KonsekDE-Zell Haidberg1Grunau Baby II b1939D-5457 (D-15-1258)  ***?????? 
6.Sven BrandhorstDE-Strausberg2Grunau Baby II b1944D-3637  ***       
7.Reinhard MeierDE2Grunau Baby II b1942D-1939**********  
8.Gerhard MaleschkaDE-Langhennersdorf2Hols´der Teufel2003OK-A415     ****** 
9.Egon-Manfred PaechDE2--ohne Flugzeug  ********* 
10.Jiøí BeèváøCZ-Raná1Grunau Baby II b1956D-6176 ********** 
11.Ralph HasselmannDE-Achmer4Cumulus III f?D-6068 *****      
12.Alexander GörnitzDE-Nardt?--ohne Flugzeug  ********* 
13.Jurjen de VriesNL1--ohne Flugzeug  ********* 
14.Axel StenglerDE-Hoya/Weser2Grunau Baby III1953D-1771 *********  
15.Helmut SkupchDE-Hoya/Weser1dtto-dtto ********** 
16.Jinczek ToretchDE-Hoya/Weser1Grunau Baby II b1956D-0811 ?????***** 
17.Hermann BeikerDE-Fischbek3u3Grunau Baby III1957D-1977 ********** 
18.Georg ThemannDE-Cloppenburg3--ohne Flugzeug ********** 
19.Eduard KrausDE-Grafenwöhr2Grunau Baby III1957D-1459   *******  
20.Manfred KussDE1--ohne Flugzeug ********** 
21.Franz-B. GockelDE1Doppelraab V1953D-6061     ****** 
22.Matthias DubbickDE-Aventoft2Grunau Baby III1954D-6004 ****?????? 
23.Werner AdamOE-Altlichtenwarth3ULF-1-D-NRSF  **        
24.Ulf KernDE-Raná1ULF-11978D-NGFU ********** 
25.Klaus SchicklingDE-Obernau2motorsegler-?  ***       

... und ihr Fliegen:


Erstmalige Teilnahme auf Einladung von Christian Kroll zum "19. Grunau Baby Treffen" in Aachen (Deutschland) im Jahr 1997. Regelmäßige Teilnahme zu diesen Treffen in den letzten Jahren.
Wenn auch auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei keine Grunau-Baby mehr existieren, so genießen wir dennoch einige Trainingsflüge pro Jahr auf dem Grunau-Baby unseres befreundeten Luftsportvereins in Laucha.

Das 32. Grunau Baby-Treffen 2011 findet vom 11.- 19. 06. 2011 in Rana bei Louny / Tschechische Republik statt.
Das Segelfluggelände in Rana wurde in den 30er Jahren von der deutschen AKAFLIEG der Universität Prag erschlossen und befindet sich in etwa auf halber Strecke zwischen Dresden und Prag. Der Aeroclub Rana betreibt zwei Grasbahnen (04/22 und 11/29) mit ca. 800 Metern an deren östlicher Seite sich ein Hang von ca. 1000 Meter Länge und 200 Meter Höhe (mehrere Vulkankegel) befindet.
Die An-/Ab-Reise ist völlig individuell zu gestalten und kann auch über diese Termine hinaus abgesprochen werden. Auch für das leibliche Wohl (tschechische Küche und natürlich Bier) ist direkt am Platz gesorgt.
Für die Übernachtungen steht genügend Campingplatz zur Verfügung, auch sind in der Umgebung (Louny) genügend Pensionen vorhanden. Zur Übernachtungen in Wohnwagen direkt am Flugplatz werden nach Absprache Wohnwagen angemietet.
Für die Unterstellung der Flugzeuge stehen auch genügend Hangarplätze bereit. Auch wird der Flugbetrieb in allen denkbaren Schlepparten angeboten, aufgrund der für Deutschland recht moderaten Preise jedoch vornehmlich F-Schlepp.
Eingeladen sind alle Grunau-Baby IIb, Grunau-Baby 3, DDR-Baby und Krajanek. Anmeldungen und weitere Informationen bitte unter baby2011@lkra.cz sowie http://www.lkra.cz/klub/.
Der Schulgleiter SG-38 und Hol's der Teufel werden sicher ebenfalls Gäste des Treffens sein.

GRUNAU BABY'S IN DER TSCHECHOSLOWAKEI

Das erste "Grunau Baby" in Tschechien wurde wahrscheinlich im Jahre 1933 unter der Leitung des Lehrers J. Øíha in Moravská Ostrava gebaut.
Zum ersten MLL-Wettbewerb in Raná im Jahr 1934 wurden unter anderem vom ÚP MLL Prag (Hauptsitz Masaryk Flug Liga Vereinigung) zwei Segelflugzeuge "Grunau Baby-I", gebaut von den Akafliegmitgliedern der Deutschen Technischen Hochschule in Prag, mit den Namen "Igor Etrich" und "Rübezahl" und den Piloten G. Pitschak und A. Croy angemeldet.
G. Pitschak gewann diesen Wettbewerb mit einer Flugzeit von 8 St. und 15 Min., der zweite deutsche Pilot mit dem "Grunau Baby" hatte eine Havarie.
Ein weiteres tschechoslowakisches "Grunau Baby-I" wurde im selben Jahr von František Slovák - Student der Technische Hochschule in Brno, mit Hilfe seines Studienkameraden Bedøich Pandula gebaut. Dieses wurde unter dem Namen "OK-Fr-Fr" zum 2. MLL-Wettbewerb in Raná 1934 angemeldet. Im Laufe des Wettbewerbes konnte B. Pandula die Zeitbedingung für die "Silber-C" mit einem Dauerflug von 5 St. und 17 Min. erfüllen. Beim darauffolgenden Flug havarierte F. Slovák leider. Nach Reparatur dieses "Grunau Baby's" nahm er am folgenden Wettkampf 1936 in Žilina teil. Unter 28 Teilnehmern errang er Platz 15.
Sehr bekannt wurde auch das "Grunau Baby-I" von der Segelflug-Gruppe MLL aus Hronov. Dieses Segelflugzeug mit einem markant umgeformten Bug bekam den Namen "Hronov". Es wurde am 17. 11. 1935 von Ludvík Elsnic eingeflogen und diente den lokalen Segelfliegern vor allem für Konditionsflüge.
Im Jahre 1935 begann der Bau des verbesserten Typ's "Grunau Baby-II", mit einer Erhöhung der Spannweite auf 13,5m (früher 12,78m). Das erste "Grunau Baby-II" wurde wahrscheinlich von PO MLL- Mitgiedern in Opava, unter Leitung von Jan Veèerek gebaut. Dieses Flugzeug stürzte leider später bei einem Unwetter in der Nähe von Radhoš (ein Berg in den Beskyden) ab.
Zwei weitere "Grunau Baby-II" wurden von den Studenten der Technischen Hochschule in Brno in der Segelflugsektion des Hochschulsports in Brno gebaut und mit "Tajfun" und "VSB-II" benannt. Ein weiteres "Grunau Baby-II", mit Namen "Slavia" wurde vom MLL Brno - Messe gebaut. Auch flog ein "Grunau Baby-II" im MLL Olomouc mit Namen "Lída". Jan Bartoš (MLL in Louny) baute ein "Grunau Baby-II", welches am 28. 6. 1935 auf den Namen "Raná" getauft wurde.
Alle diese 4 Flugzeuge nahmen 1935 am MLL-Wettbewerb in Raná, zusammen mit dem "Grunau Baby-I" ("Tatra-Brno") von František Slovák teil. Die "Slavia" und "Tatra-Brno" stürzten bei dem Wettkampf ab und wurden nach Reparatur wieder benutzt. Ende 1935 stellte auch Vojtìch Schleis aus Louny sein Segelflugzeug "Grunau Baby-II" ("Bøvany") fertig. Dieses hatte eine geschlossene Kabine und so konnte er bereits im Januar 1936 mehr als 2 Stunden am Hang in Raná fliegen. Schleis nahm auch am III. MLL-Wettbewerb 1936 in Žilina teil und erreichte Platz 4 von 28 Teilnehmern. Dort waren 3 "Grunau Baby-II" ("Bøvany", "Slavia" aus Brno und "Lída" aus Olomouc) sowie ein "Grunau Baby-I" ("OK-Fr-Fr") von Slovák vertreten. Im Jahre 1935 wurde ein weiteres "Grunau Baby-II" ("Tlustá Berta") in Konice na Moravì gebaut. Die "Tlustá Berta" flog in Uhøínov bis zu der deutschen Okkupation 1938. Andere "Grunau Baby-II" wurden noch in Plzeò, Líšov und Kostelec na Hané gebaut.
Im Flugzeugregister der MLL-Zentrale Praha waren Ende 1936 zwei "Grunau Baby-I" (Fr. Slovák und MLL Hronov) und zehn "Grunau Baby-II" ("Tajfun", "Slavia", "Lída", "Raná", "Bøvany" und diese aus Opava, Konice, Plzeò, Lišov und Kostelec na Hané) eingetragen.
Am IV. MLL-Wettbewerb 1937 in Žilina nahm nur das "Grunau Baby-II" ("Lída"), leider erfolgslos teil. 1937 erschien noch ein "Grunau Baby-II" in Liberec, wahrscheinlich von Hans Wenzel gekauft. Auch die Segelfluggruppe MLL Škoda Praha kaufte ein "Grunau Baby-II" aus Most.
Diese "Grunau Baby's" wurden in Raná auch mit Hilfsmotor ausgerüstet, geprüft und später wieder von prager Piloten als Segelflugzeuge benutzt.
Zum MLL-Wettbewerb 1938 wurden lediglich sechs "Grunau Baby-II" angemeldet. Wegen der allgemein angespannten politischen Lage waren die Leistungen bedeutungslos. Am 11.9.1938 kollidierte ein "Grunau Baby-II" mit einem EL-2-M "Šedý vlk" in Raná. Bei diesem einzigen Unfall mit Todesfolge in Raná vor dem Krieg, verstarb der 25-jährige Pilot Jaroslav Koula aus Kerhartice nad Orlicí, es sollte sein Prüfungsflug sein.
Alle oben genannten Segelflugzeuge wurden im März 1939 (Deutsche Okkupation) mit weiteren Flugzeugen dem NSFK - Nationalsozialistisches Flegerkorps übergegeben. Der NSFK war die einzig erlaubte Flugsport-Vereinigung. Die Flugzeuge wurden im Laufe der Zeit alle liquidiert.
Neben diesen tschechoslowakischen Flugzeugen gab es vor dem Krieg (unter anderen Typen), auch 14 "Grunau Baby-I und -II" vom VDF und der Akademischen Fliegergruppe der Deutschen Technischen Hochschule in Prag. VDF-Gruppen gab es auch im Sudetenland, Brno, Ústí nad Labem, Karlovy Vary, Vrchlabí, Zábøeh und Teplice. Alle ihre Segelflugzeuge wurden wie die tschechoslowakischen Flugzeuge vom NSFK übergenommen und ausschliesslich zur Luftwaffen-Ausbildung benutzt.
Während im Protektorat Böhmen und Mähren der Flugsport gänzlich verboten war, konnte man in der Slowakei (separat seit 14.3.1939) weiter fliegen. Das erste "Grunau Baby-IIa" bekamen die Slowaken am 4.5.1940 als Geschenk vom NSFK. Weitere 10 "Grunau Baby-IIa" wurden 1942 in der Werkstatt der Zentralen Pilotenschule für motorloses Fliegen in Straník gebaut. Im Jahre 1943 wurden lediglich 3 Stück produziert und später keine weiteren mehr.
Nach dem II. Weltkrieg wurden in Raná, Medlánky, Hùrka u Nového Jièína und weiteren Orten viele Segelflugzeuge aus den aufgelösten NSFK-Luftsportschulen übernommen. Dem Marschall der UdSSR I.S. Koniew war es zu verdanken, dass auch sehr viel Material aus der Segelflugschule in Grunau bei Hirschberg der ÈNA-Zentrale (Nationaler Tschechischer Aeroclub) übergeben wurde. In Summe waren es etwa 270 "Grunau Baby-IIb" und weitere Segelflugzeug-Typen. Die ÈNA-Zentrale verteilte diese Flugzeuge an die Segelflugschulen und die ihr angeschlossenen ÈNA-Gruppen. Diese Gruppen waren entweder in Orten mit günstigen Segelflugbedingungen oder in ehemaligen NSFK-Luftsportschulen angesiedelt.
In den Anfangsjahren wurden leider viele Maschinen durch einen "laienhaften Gebrauch" stark beschädigt. Die anfallenden Reparaturen, wie auch Grundüberholungen wurden in den Flugtechnischen Werkstätten von "Kochmann Flugzeugbau" in Kralupy, später auch in den ÈNA-Vereinswerkstätten in Hodkovice, durchgeführt. Trotz einer laufenden Nutzungsdauererhöhung wurden auch die "Grunau Baby"-Segelflugzeuge alt. Auch gingen viele Segelflugzeuge durch häufige Unfälle verlustig. Dennoch wurde die Mehrheit der "Grunau Baby-II" im Jahre 1953 durch die Verstaatlichung des ÈNA liquidiert. Derzeit existiert nur noch ein einziges Exemplar, das "Baby" OK-8055 aus dem ÈNA Jihlava im Militär-Museum in Prag-Kbely.
Aufgrund der damals ausgezeichneten Eigenschaften des "Grunau Baby" wurde nach dem Weltkrieg die Produktion des "Grunau Baby-IIb" nicht nur in der BRD und der DDR, sondern auch in Polen, Grossbritannien, Frankreich, Rumänien, Australien, Schweden usw. wieder aufgenommen.
In der Tschechoslowakai überlebte das "Grunau Baby" nicht die 50-ger Jahre und so können wir nur noch auf das einzig erhalten gebliebene Stück in Prag-Kbely im Museum blicken, und uns am Zusammenspiel mit anderen wenigen erhalten gebliebenen historischen Segelflugzeugen erfreuen.

Ladislav Vejvoda

GRUNAU BABY IIc

Nach dem II. Weltkrieg entstand in der Tschechoslowakei auch spezielle Version des "Grunau Baby-II" für den Kunstflug, hier als "Grunau Baby-IIc" bezeichnet. Diese Konstruktion von L. Hrdina wurde in der Firma Kochmann in Kralupy nad Vltavou nach 1947 gebaut. Der wesentliche Unterschied zum "Grunau Baby-II" bestand im Bau der zweigeteilten Rippen. Dadurch konnte der Holm um genau 20 mm (zweimal die Rippengurtstärke) stärker ausgelegt werden und eine wesentlich grössere Stabilität erreicht werden. Beim Flächen-Zusammenbau auf der Helling erzeugte man erst das Vorderteil und danach das Hinterteil des Flügels. Hinzu kam eine um 0,5 mm dickere diagonalverleimte Sperrholzbeplankung als Torsionsnase. Das (alte) "Grunau Baby" dagegen hatte eine parallelverleimte Torsionsnase. Auch der Rumpf des (neuen) "Grunau Baby" wurde mit dickerem Sperrholz diagonal beplankt. Auch wurden die Wurzelrippen, die Beschläge, Bolzen und Streben verstärkt.
Im Gegensatz zur Gewichtstrimmung des "Grunau Baby-IIb" (bis zu sechs 2,5 kg Trimmgewichte) erhielt das "Grunau Baby-IIc" eine aerodynamische Trimmung, welche mit einem Seilzug ein kleines Trimmruder am Höhenruder bediente. Dieses Trimmruder ist der einzig sichtbare Unterschied zum (alten) "Grunau Baby-II". Dennoch war das Rüstgewicht dieser Baby's um 26-28 kg grösser und es konnten bei gleichgebliebener Gleitzahl wesentlich höhere Geschwindigkeiten geflogen werden. Nach nicht bestätigten Aussagen wurden bei der Firma Kochmann zirka 50 "Grunau Baby-IIc" in 2 Serien gebaut. Auch diese Segelflugzeuge überstanden die Verstaatlichung in den 50-ger Jahren nicht.

Josef Mezera


GRUNAU BABY ÜBER DEM RANNAYBERG

1934 - 1938
1939 - 1945
1945 - 1954
9. Kleines Old Timer Treffen 2005

Z-24 Krajánek Treffen
Erstes Krajanek Treffen in 2009
Zweite Segelflugzeug Krajanek Treffen in Rana 2011
3. Segelflugzeug Krajanek Treffen in Rana 2012

PREISLISTE

Teilnahmegebühr:10 € / Pilot
Camping:Person (Kinder under 14 Jahren kostenlos)3 € / Tag
Zelt, Caravan oder Campingwagen3 € / Tag
Wohnwagenvermietung mit drei Betten34 € / Tag
Wohnwagenvermietung mit vier Betten40 € / Tag
Parking:Kraftwagen und Anhänger (außer den Hangar)Kostenlos
Hangarplatz:4 € / Nacht
Startgebühr:Winde4 €
F-Schlepp3 € / Minuten

UNTERKUNFT


Grunau-Baby-Treffen Rana 2011 :

"ERWIN PRIMAVESI POKAL"

Der "Erwin-Primavesi-Pokal" soll jährlich zum Grunau-Baby-Treffen ausgeflogen werden und an den Segelflugpionier Erwin Primavesi erinnern. Erwin Primavesi hat ab 1932 das Fluggelände am Berg Rana erschlossen und aufgebaut.

Am 12. 08. 1938 hat er mit einem Grunau-Baby II einen Streckenflug über 40 km von Rana (Rannay) nach Hermsdorf im Erzgebirge gemacht. Das war bis dahin der weiteste Streckenflug von Rana.

Ausschreibung :

Der „Erwin-Primavesi-Pokal“ wird als Wanderpokal für besondere fliegerische Leistungen mit einem Grunau-Baby oder vergleichbaren oder leistungsschwächeren Typen vergeben.

Sieger des „1. Erwin-Primavesi-Pokal 2011“ ist der Pilot, der während des 32. Babytreffens von Rana den längsten Streckenflug über den Wendepunkt Hermsdorf im Erzgebirge absolviert.

Für eine Landung in Hermsdorf werden dem Piloten 50 km Strecke angerechnet.

Ulf Kern

Der Sieger "Erwin Primavesi Pokal" 2011 : Jiøí Leník


Interessante sportliche Leistungen werden derzeit mit dem DAeC-Index von 54 bewertet:

Stefan Ollesak, aus Laucha nach Wasserkuppe2003 200 km GB-II
Rüdiger Benz, FSV Gerstetten (DE / BW)2007-08-1995,85 OLC Punkte52,16 km31,19 km/hGB-II
2007-06-10484,25262,07 km42,96 km/hGB-II
2007-06-07245,92133,35 km38,28 km/hGB-II
2007-05-19224,68126,64 km47,20 km/hGB-II
Sven Brandhorst, Strausberg (DE / BB)2007-06-10128,3870,18 km30,98 km/hGB-II
Jürgen Hagemann, LSV Gifhorn (DE / NI)2015-06-28271,62137,9 km44,7 km/hGB-II


Grunau Baby im Internet

www.GrunauBaby.de, www.GrunauBaby.nl


Geschrieben von © Josef Mezera, HTML codiert von © Mircosoft. Diese Webseite ist noch im Aufbau und kann jederzeit geändert werden.


Reklame:
Suplementy s BCAA pro svalový objem a sílu.